Rezepte

Baaders Blutorangen-Chutney

6 Blutorangen
6-8 rote Zwiebeln oder Schalotten
2-4 cm frische Ingwerwurzel
1-2 rote Chilischoten
125 g Zucker
1oo ml Weißweinessig 

Die Blutorangen mit einem scharfen Messer so schälen, dass auch die weiße Haut mit entfernt wird. Die Filets herauslösen, dabei den Saft auffangen. Restliche Frucht ausdrücken und den Saft ebenfalls auffangen. Zwiebeln und Ingwer schälen, die Zwiebeln fein würfeln, den Ingwer fein reiben. Chilischoten halbieren und entkernen, waschen und in feine Streifen schneiden. Den Zucker hellbraun karamellisieren. Zwiebeln, Ingwer und Chili untermischen und sofort Essig und den aufgefangenen Orangensaft zugießen. Alles dicklich einkochen. Danach die Orangenfilets unterheben und alles 2 Minuten kräftig durch kochen. Masse sofort in saubere Gläser füllen und fest verschließen.

Ein Chutney ist eine würzige, häufig süß-saure, mitunter auch nur scharf-pikante Sauce der indischen Küche mit musartiger Konsistenz. Es gibt auch Variationen mit Frucht- oder Gemüsestücken.In Indien werden viele Chutneys zu jeder Mahlzeit frisch zubereitet und geben den meist sehr scharfen Currys eine zusätzliche Geschmackskomponente; gekühlt halten sie sich dann etwa eine Woche.
 Die Engländer brachten Chutneys während der Kolonialzeit nach Europa, wo es üblich wurde, Chutney in Gläsern eingemacht mit langer Haltbarkeit herzustellen. Ein Chutney, so wie es in Europa und in den USA zubereitet wird, besteht aus Gemüse oder Früchten.. Durch entsprechende Zugabe von Salz, Zucker, Chili, Pfeffer, Ingwer, Kreuzkümmel, Kurkuma sowie Zitronen-/Tamarindsaft oder Essig wird die gewünschte Geschmacksrichtung erreicht. Chutneys werden, abhängig von den verwendeten Zutaten, entweder ähnlich wie Marmelade gekocht.
 Chutneys passen gut zu kurz gebratenem Fleisch (besonders Wild), Fisch, kaltem Braten und Käse.

2011

Herzhaft

Mittel

Zurück

Glück kennt keine Behinderung

Ausstellung in der Kirchstraße

Laugenblicke